Aus der Jahresversammlung der Feuerwehr Altenstadt

Ehre, wem Ehre gebührt. Kommandant Johann Deschler (von links) mit Michael Schleich, Markus Herz, Florian Jocher, Mathias Bernhard, Sebastian Stegherr, Vorstand Andreas Kögl und Kreisbrandmeister Manfred Baum.

In den Berichten der Versammlung konnte 1. Vorstand Andreas Kögl auf viele Aktivitäten im Vereinsjahr zurückblicken. So konnte eine Altmetallsammlung durchgeführt werden. Teilgenommen haben die Männer und Burschen der Wehr an diversen örtlichen Wettkämpfen wie z.B.  am Dorfschießen und am Altenstadter Dreikampf. Das traditionelle Weinfest wurde wieder am Kirchweihsamstag zusammen mit der Blaskapelle ausgerichtet. Der Hoftag bei der Familie Rösch-Lenz am Hexenbichl wurde vom Feuerwehrverein organisiert. Diese Aktivitäten haben den Kassenstand gegen über dem Vorjahr anwachsen lassen, wie Kassier Michael Schleich in seinem Bericht ausführen konnte.

68 Einsätze im vergangenen Jahr

Kommandant Johann Deschler stellte in seinem Bericht fest, dass im Jahr 2017 mit 68 Einsätzen eine weitere Steigerung gegenüber dem Vorjahr stattgefunden hat. Es wurden im Jahr 2017 von den Feuerwehrkameraden 1923 Einsatz- und Übungsstunden absolviert. Des Weiteren berichtete Deschler von der Beschaffung des neuen Mehrzweckfahrzeugs, dessen Vergabe durch die Gemeinde noch im Dezember erfolgte. Das Fahrzeug wird wohl Ende 2018 in Dienst gestellt werden. Am Schluss informierte Deschler darüber, dass in Altenstadt ein Katastrophenschutz-Lager in diesem Jahr errichtet wird. Die Verhandlungen mit dem Eigentümer der Liegenschaft sind abgeschlossen, so dass in den nächsten Wochen zusammen mit dem Landratsamt Weilheim-Schongau die Ausstattung des Lagers besprochen wird. Dort werden neben Sandsäcken weitere Gerätschaften, die in einem K-Fall benötigt werden, aufbewahrt.
 
Hadersbeck: Zeitgemäße Ausstattung

Bürgermeister Albert Hadersbeck bedankte sich bei den Kameraden für ihr Engagement in der Feuerwehr für die Gemeinde. Er führte aus, dass es der Gemeinde wichtig ist, die Feuerwehr mit den notwendigen Gerätschaften zeitgemäß auszustatten. So wird im Jahr 2018 ein sechsstelliger Betrag im Vermögenshaushalt für den Bedarf der gemeindlichen Feuerwehren Altenstadt und Schwabniederhofen eingestellt.

KBM Baum: Schlagkraft erhöht sich

Kreisbrandmeister Manfred Baum überbrachte die Grüße der Kreisbrandinspektion Weilheim-Schongau und bedankte sich bei der Gemeinde für den Einsatz bei der Errichtung des K-Lagers in Altenstadt. Er ist sehr zufrieden, dass es endlich mit einem Lager im Landkreis geklappt hat. Und er zeigte sich zuversichtlich, dass dadurch die Schlagkraft bei den sicher kommenden K-Fällen erhöht werden wird.

Gutscheine für Wellness und fürs Eisenbahnmuseum

Bei den Ehrungen erhielten die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Florian Jocher (sechs Jahre 2. Vorstand), Klaus Pust (zwölf Jahre Beisitzer) und Sebastian Stegherr (neun Jahre Beisitzer) von Vorstand Andreas Kögl als Dank und Anerkennung für ihre Jahrelanges Mitwirken in der Vorstandschaft Gutscheine für einen Wellnessaufenthalt bzw. für eine Fahrt ins Eisenbahnmuseum nach Nürnberg überreicht. 

Michael Schleich bekam für seine 18 Jährige zuverlässige Tätigkeit als Kassier u.a. das Zivilehrenzeichen in Silber überreicht. Johann Rösch wurde nach 43 Jahren aus dem aktiven Feuerwehrdienst verabschiedet. Er war viele Jahrzehnte als Gruppenführer aktiv. Ihm wurde ein Gutschein für eine Brotzeit in der Kreuzeckbahn in Garmisch überreicht.

Ehrenzeichen in Silber an Markus Herz

KBM Manfred Baum überreichte Markus Herz das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Dienst. Mathias Bernhard konnte er zur zehnjährigen aktiven Dienstzeit gratulieren. jd