Gemeinde Altenstadt
 

.

Im Juli und August
vier Orgelkonzerte

Viermal gestalten Organisten aus der Region jeweils am Sonntagvormittag eine Matinee in der Basilika. Wer wann spielt, hat Kirchenmusiker Andreas Wiesmann aus Schongau eingeteilt. Auf unserem Bild ist er an der Link-Orgel zu sehen. Hinten Johannes Jais von den Basilikafreunden Altenstadt,. Rechts vorne steht ein Modell 1:100 von der alpenländisch-romanischen Kirche, das der Förderverein neulich erworben hat.
Mit einem Klick zum Überblick

 

Galerie der
Gemeinderäte

Die 16 Gemeinderäte für die Periode 2014 bis 2020 sind in Amt und Würden. Darunter auch die Frau und die fünf Männer, die neu im Gremium sind und in der Sitzung im Mai vereidigt worden sind. Die Übersicht mit aktuellen Fotos von Bürgermeister und Gemeinderäten ist auf der Homepage unter Gemeinde | Gemeinderat (Stichwort in der linken Spalte) aufzurufen. Ganz einfach geht's hier mit einem Klick zur
Galerie der Gemeinderäte

 
Auerbergland Portal Rieden am Forggensee Roßhaupten Prem am Lech Steingaden Lechbruck am See Bernbeuren Stötten am Auerberg Burggen Ingenried Schwabsoien Schwabbruck Altenstadt Hohenfurch
 

Ortsplan

 
Die romanische Basilika
St. Michael. Foto: Eugen Kögl
 
Pfarrkirche Heilig Kreuz
in Schwabniederhofen
 
 
 

Die Gemeinde Altenstadt/
Schwabniederhofen nimmt teil am Projekt

 

gefördert vom

 
Aktuelles

Keine Artikel in dieser Ansicht.

 


Herzlich willkommen in Altenstadt/Oberbayern

Kunstwerk auf dem Schulhof. Hinten die Türme der Basilika.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
liebe Besucher und Gäste!

Herzlich willkommen auf der Internetseite unserer Gemeinde Altenstadt. Auf dieser Seite stehen aktuelle Nachrichten und Termine. Für die Einträge in der mittleren Spalte können Sie einfach nach unten scrollen, um zu den Artikeln zu gelangen. Auf den folgenden Seiten haben wir für Bürger und Gäste Informationen über die Gemeinde und die Vereine zusammengestellt. Weiter lesen ...

 

Sportschützin Birgit Waldmann auf dem Treppchen

Vizemeister: Birgit Waldmann (links), mit Carolin Fuchs und Katharina Schmalzgruber auf dem Podest. Foto: BSSB

Bei der Bayerischen Meisterschaft der Sportschützen in München-Hochbrück durfte auch Birgit Waldmann aus Schwabniederhofen vom SSV Pfaffenwinkel auf das Treppchen. Bei den Zimmerstutzen wurde sie in der Damenklasse-Einzel zweite, nachdem sie zuvor bereits oberbayerische Meisterin geworden ist.Waldmann wird somit im August auch bei der Deutschen Meisterschaft antreten. Birgit Waldmann ist 35 Jahre alt und stammt aus Prem. Sie wohnt mit ihrem Mann Robert und den zwei Kindern in Schwabniederhofen auf einem Bauernhof. Wenn sie Zeit hat zum Übungsschießen, dann fährt sie mit dem Zimmerstutzen, der etwas schwerer ist als das typische Luftgewehr, in die Anlage im Rottenbucher Schützenheim.

 

Ferienprogramm für 2014: Anmelden bis zum 25. Juli

Farbig aufgemacht: die Broschüre.

Bis zum Freitag, 25. Juli, haben Kinder, Jugendliche und Eltern Zeit für die Anmeldung zum Ferienprogramm in Altenstadt. Da gibt es von Donnerstag, 31. Juli, bis Samstag, 6. September, elf abwechslungsreiche Angebote. Die sind alle in der handlichen Broschüre aufgeführt, die an die 1500 Haushalte in Altenstadt und Schwabniederhofen verteilt worden ist - zusammen mit dem letzten Bürgerbrief der Gemeinde. Stichwörter für die Aktivitäten sind Reiten, "mit Robin Hood im Wald", Zumba, ein Spielenachmittag der Wasserwacht, Zeltlager, Kart fahren, der Naturlehrpfad entlang der Schönach, ein Nachmittag mit und bei der Feuerwehr, eine Bildersuchwanderung oder ein Biathlonschießen. Verantwortlich für das Ferienprogramm sind die Jugendreferenten Ulrich Schleich und Andreas Nuscheler zusammen mit Bürgermeister Albert Hadersbeck. Information und Anmeldung bei Sigrid Borberg im Rathaus Altenstadt, Telefon 08861 | 230019 bzw. per Mail an die Adresse gemeinde.altenstadt(at)altenstadt-wm.bayern.de
Das Ferienprogramm als PDF-Datei 

 

Endlich: Der Segen für den erweiterten Pfarrhof

Mit Weihwasser nicht gespart: Pfarrer Klein spendet den kirchlichen Segen für den Pfarrhof.

Zwei Jahre haben Planung, Bau und Fertigstellung des Pfarrhofs in Anspruch genommen; das Gebäude ist mit einem beträchtlichen Kostenaufwand von 850 000 Euro modernisiert und erweitert worden. Seit Mai ist das Pfarrbüro dort untergebracht. Und im Juli hat Pfarrer Karl Klein dem markanten Bauwerk endlich den Segen gespendet, nachdem der Seelsorger und Pfarrhaushälterin Anna Schmelcher seit einigen Tagen die Wohnung bzw. das Apartment im ersten Stockwerk bezogen haben. 200 Besucher aus Altenstadt und aus der gesamten  Pfarreiengemeinschaft nutzten zum Pfarrfest die Gelegenheit, die Räume im Erdgeschoss zu besichtigen. Dort befinden sich das Pfarrsekretariat, das Büro des Pfarrers, das Arbeitszimmer von Gemeindereferent Bernhard Schöner, ein Konferenzzimmer, ein zusätzliches Büro, ein Kopierraum sowie eine kleine Küche und Toiletten. Der Zugang ist auch für Rollstuhlfahrer über eine Rampe zu erreichen. Zur Bildergalerie mit 10 Fotos

 

Erste Kunstausstellung im alten Feuerwehrhaus

Es ist die erste Kunstausstellung im renovierten alten Feuerwehrhaus in Altenstadt: Zu sehen sind Arbeiten von Friederike Schottmayer aus Altenstadt (links), Markus Poll aus Prem und Christine Baudenbacher aus Oy-Mittelberg. Sie zeigen energetische Bilder. Die Ausstellung ist zwischen 17. und 26. Juli zu besichtigen, jeweils von Donnerstag bis Sonntag zwischen 11 und 13 Uhr sowie zwischen 17 und 20 Uhr. Zur Eröffnung am Donnerstag, 17. Juli, um 19 Uhr gibt’s Musik (Impro mit Monocord und Gesang) und eine Einführung in die Themen. Der Impuls zu der Ausstellung kommt von Friederike Schottmayer. Die gebürtige Niederbayerin, die früher Lehrerin war, hat in Altenstadt an der Raiffeisenstraße (ehemalige Praxis Dr. Kratzer) eine Galerie eingerichtet und ist unter info(at)energetische-bilder.de per Mail zu erreichen. Die Ausstellung ist eine gute Möglichkeit, energetische Bilder kennen zu lernen, die eine neue Sichtweise eröffnen sollen.

 

Das Kruzifix ist renoviert worden

Das renovierte Kreuz.

Das Kruzifix, das in einer Nische auf der Ostseite der Schwabniederhofener Kirche Heilig Kreuz hängt, erstrahlt in neuem Glanz. Kirchenmaler Paul Ressl aus Altenstadt hat das Kreuz mit dem wertvollen Korpus rekonstruiert und neu gefasst. Bis zur neogotischen Ausstattung des Gotteshauses ab dem Jahr 1899 gehörte das aus der Barockzeit stammende Kreuz zum Altarbild, wie Kirchenpfleger Bernhard Schmitz berichtet. Pfarrer Karl Klein segnete das Kruzifix, dessen Renovierungskosten ein großzügiger Spender übernahm, während einer kurzen Andacht nach einem Sonntagsgottesdienst. Zur Gesamtansicht

 

Das Kreuz am Lechhöhenweg

An der Bank vor dem Kreuz: Walter Bertl und seine Frau Hedwig, rechts Dorothea und Peter Baindl aus Schwabmünchen, die am Lechhöhenweg wanderten.

An der Wende des Lechhöhenwegs in der südlichen Flur von Altenstadt haben Walter und Hedwig Bertl im eigenen Wald zwischen zwei Fichtenstämmen ein Feldkreuz aufgestellt. Es ist von Pfarrer Karl Klein gesegnet worden. Zu erreichen ist es auf dem Radweg von Altenstadt über Schongau-West nach Burggen. Im Wald biegt ein Kiesweg links ab. 

Das Kreuz, das früher im alten Lagerhaus ohne Nutzung aufbewahrt wurde, hatte Walter Bertl senior schon im Herbst 2013 an dieser Stelle eingebaut. Zuvor musste es repariert werden. So wurde das Hartholz geschliffen und frisch gestrichen sowie das Blechdach ausgebessert. Am dunklen Brett hat Bertl zudem ein eigenes kleines Kreuz von Zuhause angeschraubt. Eine Bank und ein hölzerner Tisch laden zur kurzen Rast ein.

 

Militärpfarrer Roth: Vom Süden in den hohen Norden

Pfarrer Martin Roth (rechts) zusammen mit Pfarrer Karl Klein und Ruhestandsgeistlichem Siegfried Beyrer. Foto: jj

Eine neue Aufgabe in der Militärseelsorge wartet auf Pfarrer Martin Roth, der acht Jahre Militärpfarrer für die Standorte Kaufbeuren, Füssen und Altenstadt war. Er wechselt zum 1. September nach Oldenburg im nördlichen Niedersachsen. Im Pfarrverband Altenstadt ist ihm bei einer Abendmesse in der Basilika der Dank für sein Wirken im Sinne der Soldaten und deren Familien ausgesprochen worden.  Bei diesem Gottesdienst stand der Militärseelsorger mit Pfarrer Klein sowie mit Ruhestandspfarrer Siegfried Beyrer am Altar.

Pfarrer Roth ist 47 Jahre. Er stammt aus der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Als Militärpfarrer ist er für zwölf Jahre von der Seelsorge im Bistum freigestellt. Zu seiner Seelsorge in Altenstadt gehörten regelmäßige Besuche und Gespräche sowie Gottesdienste, Taufen und Hochzeiten. Das Büro vor Ort befindet sich nahe an der Pforte zur Franz-Josef-Strauß Kaserne gleich neben dem St. Michaelssaal.

Nachfolger des Schwaben Martin Roth wird im Herbst 2014 der Oberbayer Stefan Bauhofer.  Er ist 50 Jahre und hat bisher den Pfarrverband in Bad Endorf geleitet. 2015 wird das Büro der Militärseelsorge für die drei Standorte von Kaufbeuren nach Füssen verlegt, wo mehr Soldaten (1300) als in Kaufbeuren und Altenstadt stationiert sind.

 

 

Die aktuelle Bürgerinformation:

vom 03 Juni 2014

 

Gemeinderatssitzung

Die nächste Gemeinderatssitzung ist am Dienstag, 17.07 2014, um 19.30 Uhr. Auf der Tagesordnung stehen diese Themen

 
 

Unsere "Zugabe"
auf der Homepage

Michael Haslach.


Gesichter
       einer
Gemeinde

Im Juli: Michael Haslach aus Altenstadt. Er ist 22 Jahre, ledig, von Beruf Bankkaufmann (Wirtschaftsfachwirt IHK) in der Feuerwehr engagiert und Kassier bei Landjugend, Veteranen-
verein, Förderverein Freibad, Junge Union.

Welche Hobbys pflegen Sie?
Fußball, Eishockey, Tennis, Spezl treffen.

Ihr Talent?
Umgang mit Zahlen und Sport.

Was macht Sie wütend?
Fast nix. Manchmal sollte ein Tag aber mehr als 24 Stunden haben.

Der Lieblingsplatz in der Gemeinde?
Landjugendraum und Freibad.

Was schätzen Sie an Ihrem Wohnort?
Das Miteinander und die Abwechslung.

Was finden Sie verbesserungswürdig?
Das Ende der Gottesdienste im Kirchenanzeiger angeben und die Fahrzeiten des Nachtbusses.

Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen?
Zur Zeit nur den WM-Plan.

Lieblingsblume?
A Bloama auf´m Trachtenhut.

Welche Musik hören Sie gerne?
Die am besten zu dem Anlass passt, egal ob Blasmusik, Rock oder House.

Ein Tag ohne Zwänge – wie würden Sie ihn verbringen?
Freibad -  FCB anschauen - Festzelt.

Was würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?
Die Tracht. Mit der is ma imma dahoam!

Informativ und unterhaltsam soll sie sein, die Serie "Gesichter einer Gemeinde". Sie erscheint regelmäßig in der rechten Spalte auf der Homepage der Gemeinde. Das nächste Gesicht erscheint dann zum August.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Marienbrunnen