Aktuelle Einträge finden Sie auf dieser Seite weiter unten

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
liebe Besucher und Gäste!

Herzlich willkommen auf der Internetseite unserer Gemeinde Altenstadt. Auf dieser Seite stehen aktuelle Nachrichten und Termine. Für die Einträge in der mittleren Spalte können Sie einfach nach unten scrollen, um zu den Artikeln zu gelangen. Auf den folgenden Seiten haben wir für sowohl für Bürger als auch für Gäste zahlreiche Informationen über die Gemeinde und die Vereine zusammengestellt. Weiter zum Grußwort des Bürgermeisters

 

Bürgerversammlung: Der bunte Themen-Mix

Bunt und breit gefächert war die Palette an Themen, die auf der Bürgerversammlung von Rathauschef Albert Hadersbeck und von Landrätin Andrea Jochner-Weiß angesprochen wurden, aber auch von Bewohnern der Gemeinde aufs Tablett gebracht wurden. Sie reichten von A wie Asylbewerber über K wie Kanalisation und S wie Straßenbau bis Z wie Zweckverband für Hochwasserschutz. Von Bürgern kamen Anfragen zum Wohngebiet am Eichenweg, zur geplanten Verlegung der Stromtrasse, zum Verkehr auf der Sonnenstraße und zu den Geräten auf dem Spielplatz in der Winterscheid. Mehr aus der Bürgerversammung, zu der sich 70 Interessierte im Pfarrsaal einfanden, durch Klick auf diese Seiten.
Was Bürgermeister Hadersbeck zu berichten hatte
Was Landrätin Andrea Jochner-Weiß zu sagen hatte
Welche Themen in der Diskussion angesprochen wurden

 

Warum das Rathaus auch mal am Samstag offen war

Im Einwohnermeldeamt. VG-Mitarbeiterin Petra Kögel (Sachsenried) zeigt interessierten Besuchern die Räume.

Es hatte seinen Grund, warum das Rathaus in Altenstadt ausgerechnet am Samstagnachmittag geöffnet hatte. Interessenten aus der Verwaltungsgemeinschaft konnten sich nach dem Umbau fernab des Parteiverkehrs einen Eindruck von Büros und Raumaufteilung verschaffen. Mehrere Mitarbeiter waren vor Ort präsent und beantworteten Fragen. Insgesamt sind bei der VG Altenstadt sechs Männer und Frauen in Vollzeit sowie elf Mitarbeiterinnen in Teilzeit angestellt,wie Geschäftsstellenleiter Sebastian Ostenrieder informiert.

Die VG Altenstadt ist mit knapp 8000 Einwohnern die größte Verwaltungsgemeinschaft im Landkreis Weilheim-Schongau, aber ein bisschen kleiner als die benachbarte VG Reichling (Kreis Landsberg) und ähnlich groß wie die VG Westendorf (Kreis Ostallgäu). Innerhalb von zehn Monaten ist das Altenstadter Rathaus innen wesentlich umgestaltet worden. Wesentliche Neuerungen sind der Aufzug vom Erdgeschoss ins erste Stockwerk und zum Sitzungssaal in das Dachgeschoss, die Verlagerung des Einwohnermeldeamtes in das Erdgeschoss sowie die barrierefreie Erschließung. Knapp 600 000 Euro mussten in die Hand genommen werden, um das "Hauptquartier" der VG zu ertüchtigen. Zahlreiche Bürger nutzten am Samstag die Möglichkeit, sich vor Ort umzuschauen. Mehr in Wort und Bild 

 

Weg frei für die Neugestaltung

Der Bereich, wo der Angerweg (vorne) in die Lorenzstraße (hinten) einmündet. Foto: jj

Für die Neugestaltung des Bereichs Angerweg | St.Lorenzstraße in Altenstadt ist nunmehr der Weg frei. Die Vorstandschaft der Dorfentwicklung hat ebenso wie der Gemeinderat die Baumaßnahme vergeben, die insgesamt mit gut 700 000 Euro zu Buche schlägt. Die Gemeinde übernimmt beim Straßenbau und beim Gehweg 50 Prozent der Kosten; die andere Hälfte wird über das Amt für ländliche Entwicklung aus staatlichen Töpfen beigesteuert. Zum Paket gehört auch ein neuer Regenwasserkanal im Bereich Templerstraße | St. Lorenzstraße | Angerweg. Zudem wird für Altenstadt eine zweite Wasserleitung unter der Schönach verlegt - und zwar beim Angerweg.  

Den Zuschlag für die Tiefbauarbeiten hat die Firma Xaver Schmid aus Marktoberdorf bekommen. Die Bauoberleitung hat das Ingenieurbüro Mooser aus Kaufbeuren. Begonnen wird am Montag, 9. Mai. Bis Anfang Oktober soll die Baustelle abgeschlossen sein, informiert Reinhold Volger vom Amt für ländliche Entwicklung.  jj

 

Impuls für die Schlaganfall-Gruppe

Erstmals ist in der Schlaganfall-Gruppe für den Bereich Schongau, die seit  Mai 2015 besteht und die sich inzwischen zehn Mal im Bürgerzentrum bei der Schule in Altenstadt getroffen hat, ein Vortrag gehalten worden. Referentin war Sozialpädagogin Sanny Schwarz von der offenen Behindertenarbeit der Caritas im Landkreis Weilheim-Schongau. Sie zeigte auf, welche Hilfen kranke bzw. behinderte Menschen in Anspruch nehmen können.  Mehr dazu

 


Aktueller Rundbrief
März 2016
Schwimmbad
Vorverkauf Saisonkarte

 

Gesichter
einer
Gemeinde

Im April: Heide Ramminger. Sie ist 51 Jahre, verheiratet mit Werner Ramminger (56) und wohnt seit 2010 in Altenstadt. Zuvor in Hohenfurch. Von Beruf ist sie Ausbildungsleiterin bei ept. Zu den Fragen und Antworten in "Gesichter einer Gemeinde"

 

Breitbandförderung - Breitbandausbau

Die Gemeinde Altenstadt bleibt weiter am Thema "Breitbandausbau". Hierzu wurde beschlossen, im Rahmen der Initiative "Startgeld Netz" in Zusammenarbeit mit dem Auerbergland Förderungen und Ausbaumöglichkeiten zu untersuchen. Ein erster Schritt dazu ist die Veröffentlichung einer entsprechenden Planung,
die hier zu finden ist

 

Infos zur Basilika

Wahrzeichen von Altenstadt ist die romanische Basilika, ein Baudenkmal von nationaler Bedeutung. Die wesentlichen Informationen sind auf folgenden vier Seiten hinterlegt:
Sehenswürdigkeiten
Geschichte der Gemeinde
Freunde der Rom. Basilika
Pfarreiengemeinschaft

 

Infos zum Gemeinderat

Die 16 Gemeinderäte für die Periode 2014 bis 2020 sind in Amt und Würden. Die Übersicht mit aktuellen Fotos von Bürgermeister und Gemeinderäten ist auf der Homepage unter Gemeinde | Gemeinderat (Stichwort in der linken Spalte) aufzurufen. Ganz einfach geht's mit einem Klick zur Galerie der Gemeinderäte

 
Marienbrunnen
 
Auerbergland Portal Rieden am Forggensee Roßhaupten Prem am Lech Steingaden Lechbruck am See Bernbeuren Stötten am Auerberg Burggen Ingenried Schwabsoien Schwabbruck Altenstadt Hohenfurch
 

Ortsplan

 
Die romanische Basilika
St. Michael. Foto: Eugen Kögl
 
Pfarrkirche Heilig Kreuz
in Schwabniederhofen
 
 

Bürgernetzwerk

 

Die Gemeinde Altenstadt/
Schwabniederhofen nimmt teil am Projekt

 

gefördert vom