Aktuelle Einträge finden Sie auf dieser Seite weiter unten

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
liebe Besucher und Gäste!

Herzlich willkommen auf der Internetseite unserer Gemeinde Altenstadt. Auf dieser Seite stehen aktuelle Nachrichten und Termine. Für die Einträge in der mittleren Spalte können Sie einfach nach unten scrollen, um zu den Artikeln zu gelangen. Auf den folgenden Seiten haben wir für sowohl für Bürger als auch für Gäste zahlreiche Informationen über die Gemeinde und die Vereine zusammengestellt. Weiter zum Grußwort des Bürgermeisters

 

Dorfweihnacht: Nach zögerlichem Beginn reger Betrieb

Ob draußen (Bild oben bei BBV und Gartlern) oder in der Aula (rechts): Auf der Vorweihnacht war einiges los.


War der Zuspruch zunächst zwischen elf Uhr und mittags um eins recht verhalten, so änderte sich das Bild am frühen Nachmittag schlagartig: Nach verhaltenem Beginn strömten doch noch viele hundert Besucher zur Vorweihnacht in Altenstadt. Zwischen den Buden auf dem Schulhof, aber auch in der Aula der Grundschule herrschte ein reges Treiben. Zahlreiche Vereine und Verbände haben sich eingebracht, von den Fischern und der Feuerwehr bis zum Bürgernetzwerk und Frauenbund. Zum Programm haben neben den Bläsern auch die Schulen beigetragen. Die Bücherei und die Ausstellung im Mehrzweckraum waren weitere Anlaufpunkte.

Bei der Vorweihnacht arbeiten Gemeinde, Vereine, Pfarrei, Schule und Kindergarten zusammen. Der Erlös ist für soziale Zwecke innerhalb der Gemeinde bestimmt. Die Vorweihnacht findet alle zwei Jahre statt - und zwar im Wechsel zwischen Altenstadt und Schwabniederhofen. Im Dezember 2018 wird sie in Schwabniederhofen ausgerichtet.  jj
Weitere Bilder von der Vorweihnacht in Altenstadt 

 

Ausstellung: Kunst im Bürgerzentrum

Maria Hedrich arbeitet mit Holz. Diese Plastik im Vordergrund hat den Titel "Wanderschaft". Die zwei Personen stehen für Josef und Maria.
Das Material ist vom Zwetschgenbaum und unbehandelt. Rechts das Hinterglasbild "Engel mit grünen Flügeln" von Wally Kulot. Foto: jj

14 Künstler aus Altenstadt und Schwabniederhofen - ob professionell oder hobbymäßig - haben mit ihren Werken zur Ausstellung "Kunst im Bürgerzentrum" beigetragen. Die zahlreichen Bilder und Skulpturen waren an zwei Tagen im Mehrzweckraum der Grundschule zu besichtigen. Die Vernissage, die von fünf jungen Damen aus der Gruppe Via Harmonie gestaltet wurde, war am Donnerstagabend. Beachtlich ist vor allem, dass nur zwei Monate nach der "Ausstellung für Alles" im Römerhofkeller erneut eine große Präsentation auf die Beine gestellt wurde. Die Koordination hatte der professionelle Altenstadter Künstler Paul Ressl. jj

 

In der Prinzenrolle: Andreas Nuscheler

Was wäre die Hohenfurcher Narrenschar ohne die Unterstützung aus Altenstadt! Für die närrische Saison 2016 waren Michael Haslach und Christina Högg als Prinenpaar unterwegs; 2017 wird zumindest der Prinz wieder ein Altenstadter sein. Diese (Prinzen-)Rolle wird Andreas Nuscheler (28) ausfüllen. Er ist seit 2014 Gemeinderat und überdies in einigen Vereinen wie der Landjugend und der Blaskapelle (als Klarinettist) engagiert. 

Als Prinzessin steht ihm Melanie Grimm (32) zur Seite. Sie wird mit Andreas Nuscheler in der bevorstehenden Faschingssaison, die deutlich länger ist die letzte (Aschermittwoch ist erst am 1. März - 35 bis 40 Auftritte absolvieren. Vom Inthronisationsball bis zu den großen Umzügen in Schwabsoien, Schongau und Epfach. Sowohl Melanie Grimm als auch Andreas Nuscheler sind bei der Hohenfurcher Faschingsgesellschaft "alte Hasen" und dort seit vielen Jahren aktiv.  jj | Foto: Schelle

 

Sportstätte mit dem Namen Gregor Deschler

Gregor Deschler bleibt mit der Sportanlage in Altenstadt für immer verbunden. Von links Gottlieb Kranzfelder, Robert, Peter und Theresia Deschler, Gregor Deschler junior und Bürgermeister Albert Hadersbeck.© Foto: Kindlmann

Die Sportstätte in Altenstadt trägt nunmehr den Namen von Gregor Deschler. Besonders freut sich darüber Theresia Deschler (89),die Witwe des früheren,im Jahr 2010 verstorbenen Bürgermeisters. „Ein denkwürdiger Tag“, sagte Bürgermeister Albert Hadersbeck auf einer kleinen Feier, zu der sich eine stattliche Zahl dem Sport verbundener Altenstadter und die gesamte Familie Deschler vor dem neuen Schild versammelt hatte. Es ist ein Werk des Altenstadter Bildhauers Paul Ressl. „Gregor Deschler-Sportanlage“ steht in großen Lettern darauf. Darüber ist das grün-weiße Wappen des TSV mit der Basilika, daneben finden sich die Symbole der sechs Abteilungen des TSV.

Gregor Deschler ist in Altenstadt ein Begriff. Er war von 1968 bis 1990 Bürgermeister der Gemeinde. Dass diese Anlage so dasteht, sei allein Deschlers Verdienst. Er hatte die Anlage geplant, die Grundstückverhandlungen geführt und die Finanzierung unter Dach und Fach gebracht. TSV-Vorsitzender Gottlieb Kranzfelder sagte vor den im TSV-Sportheim versammelten Gästen, die Namensgebung sei mehr als angezeigt. Von 1948 bis 1951, von 1953 bis 1955 und von 1965 bis 1969 war Deschler erster Vorsitzender des TSV. „Er machte jahrzehntelang den Platz zu seinem Steckenpferd.“ 1991/1992 wurde das alte Sportheim abgerissen und das neue gebaut. Sohn Peter Deschler sagte in Erinnerung an seinen Vater: „Der hat draußen auf dem Sportgelände wo immer notwendig selber Hand angelegt.“ wk

 

EVG-Markt wegen Insolvenzverfahren geschlossen

Vor verschlossenen Türen steht, wer in den EVG-Märkten in Altenstadt und Bernbeuren einkaufen möchte. Der Grund dafür: Bei der Ein- und Verkaufsgenossenschaft (EVG) mit Sitz in Erkheim (Unterallgäu) läuft ein Insolvenzverfahren. Betroffen davon sind 190 Mitarbeiter in der Zentrale und in den 16 Märkten. An den Standorten Altenstadt und Bernbeuren sind es sieben.

Bereits Ende August hatte die EVG beim Amtsgericht Memmingen einen Antrag auf Eigenverwaltung gestellt. Grund für diesen Schritt waren Liquiditätsengpässe. Die Finanz- und Strukturprobleme seien jedoch so tiefgreifend gewesen, dass sie in der Kürze der Zeit nicht in ausreichendem Maß beseitigt werden konnten, heißt es in einer Pressemitteilung. Trotz intensiver Bemühungen und einer Vielzahl von Gesprächen sei kein Investor bereit gewesen, eine Gesamtlösung zu realisieren.


Für etliche der 16 Märkte im Gebiet zwischen Lech und Oberschwaben kämen laut Presseauskunft Insellösungen in Betracht. Im Rahmen des regulären Insolvenzverfahrens sollen die einzelnen Filialen an Einzelinteressenten veräußert werden. Unterschriftsfähige Angebote liegen aber noch nicht vor. Erst im Jahr 2008 hatte die EVG die Raiffeisen-Lagerhäuser in Altenstadt und Bernbeuren übernommen und seitdem als eigene Filialen weiterbetrieben. Das Lagerhaus in Burggen wurde schon damals geschlossen.

 


Breitbandförderung - Breitbandausbau

Die Gemeinde Altenstadt bleibt weiter am Thema "Breitbandausbau". Hierzu wurde beschlossen, im Rahmen der Initiative "Startgeld Netz" in Zusammenarbeit mit dem Auerbergland Förderungen und Ausbaumöglichkeiten zu untersuchen. Ein erster Schritt dazu ist die Veröffentlichung einer entsprechenden Planung,
die hier zu finden ist

 

Förderung für neue LED-Leuchten in der Grundschule

Weitere Informationen hier

 

Infos zur Basilika

Wahrzeichen von Altenstadt ist die romanische Basilika, ein Baudenkmal von nationaler Bedeutung. Die wesentlichen Informationen sind auf folgenden vier Seiten hinterlegt:
Sehenswürdigkeiten
Geschichte der Gemeinde
Freunde der Rom. Basilika
Pfarreiengemeinschaft

 

Infos zum Gemeinderat

Die 16 Gemeinderäte für die Periode 2014 bis 2020 sind in Amt und Würden. Die Übersicht mit aktuellen Fotos von Bürgermeister und Gemeinderäten ist auf der Homepage unter Gemeinde | Gemeinderat (Stichwort in der linken Spalte) aufzurufen. Ganz einfach geht's mit einem Klick zur Galerie der Gemeinderäte

 
Marienbrunnen
 
Auerbergland Portal Rieden am Forggensee Roßhaupten Prem am Lech Steingaden Lechbruck am See Bernbeuren Stötten am Auerberg Burggen Ingenried Schwabsoien Schwabbruck Altenstadt Hohenfurch
 

Ortsplan

 
Die romanische Basilika<br> St. Michael. Foto: Eugen Kögl
 
Pfarrkirche Heilig Kreuz <br>in Schwabniederhofen
 
 

Bürgernetzwerk

 

Die Gemeinde Altenstadt/
Schwabniederhofen nimmt teil am Projekt

 

gefördert vom