Gemeinde Altenstadt
 

.

Die neuen Räume

Die umgestalteten Räume im früheren Bank-und Lagergebäude der Raiffeisenbank in Schwabniederhofen werden am Sonntag, 19. April, um 12 Uhr durch Pfarrer Beyrer gesegnet. Danach ist Tag der offenen Tür mit viel Programm und Kulinarischem.

Frischer Anstrich beim Haus mit den Gemeinschaftsräumen.
 

MIZ: Flohmarkt

Frühjahrsflohmarkt beim Bürgerzentrum MIZ an der Grundschule: Termin ist am Samstag, 25. April. Der Flohmarkt geht von 8 bis 15 Uhr. Verkaufsstände können ab 7 Uhr aufgestellt werden. Standgebühr: 4 Euro je Meter.  

 

Maibaum aufstellen

Am Freitag, 1. Mai, wird in Altenstadt der neue Maibaum aufgestellt. Um13 Uhr formiert sich ein kleiner Festzug von der Jahnstraße zur Schongauer Straße. Während und nach der Aufstellung ist für das leibliche Wohl gesorgt. jj

 

Infos zur Basilika

Wahrzeichen von Altenstadt ist die romanische Basilika, ein Baudenkmal von nationaler Bedeutung. Die wesentlichen Informationen sind auf den folgenden Seiten hinterlegt:
Sehenswürdigkeiten
Geschichte der Gemeinde
Freunde der Romanischen Basilika
Pfarreiengemeinschaft Altenstadt

 

Infos zum Gemeinderat

Die 16 Gemeinderäte für die Periode 2014 bis 2020 sind in Amt und Würden. Die Übersicht mit aktuellen Fotos von Bürgermeister und Gemeinderäten ist auf der Homepage unter Gemeinde | Gemeinderat (Stichwort in der linken Spalte) aufzurufen. Ganz einfach geht's hier mit einem Klick zur
Galerie der Gemeinderäte

 
Auerbergland Portal Rieden am Forggensee Roßhaupten Prem am Lech Steingaden Lechbruck am See Bernbeuren Stötten am Auerberg Burggen Ingenried Schwabsoien Schwabbruck Altenstadt Hohenfurch
 

Ortsplan

 
Die romanische Basilika
St. Michael. Foto: Eugen Kögl
 
Pfarrkirche Heilig Kreuz
in Schwabniederhofen
 
 
 

Die Gemeinde Altenstadt/
Schwabniederhofen nimmt teil am Projekt

 

gefördert vom

 
Aktuelles

Keine Artikel in dieser Ansicht.

 


Herzlich willkommen in Altenstadt/Oberbayern

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
liebe Besucher und Gäste!

Herzlich willkommen auf der Internetseite unserer Gemeinde Altenstadt. Auf dieser Seite stehen aktuelle Nachrichten und Termine. Für die Einträge in der mittleren Spalte können Sie einfach nach unten scrollen, um zu den Artikeln zu gelangen. Auf den folgenden Seiten haben wir für sowohl für Bürger als auch für Gäste zahlreiche Informationen über die Gemeinde und die Vereine zusammengestellt.
Weiter zum Grußwort des Bürgermeisters

 

Was bei der Max-Brauerei alles geboten ist

Die Maxbrauerei, Biermanufaktur in Altenstadt, begeht das fünfjährige Jubiläum. Max Sedlmeier hat sich im April 2010 mit seiner Maxbrauerei selbstständig gemacht und feiert von 23. bis 25. April fünfjähriges Bestehen. Nach dem Start 2010 investierte er langsam aber stetig in die Brauerei mit größeren Tanks, Flaschenfüller und renovierten Gasträumen. Der Durchbruch als Spezialitätenbrauerei kam 2013 mit dem „Bierkalender“, bei dem monatlich wechselnd besondere Biere gebraut werden.

Am Tag des Bieres (Donnerstag, 23.04.) gibt's um 20 Uhr ein Bier&Food-Pairing im Bräustüberl. Am Freitag, 24.04. um 19.30 Uhr werden Bierliebhaberinnen zum Frauenbierstammtisch gebeten. Das Brauerei-Jubiläum findet dann am Samstag, 25.04., seinen Höhepunkt. Ab 11 Uhr jazzt die Band „Tschilp“ beim Frühschoppen. Der neue Bierspezialitätenshop und das Holzfasslager werden eröffnet. Auf Bierliebhaber warten bis zu zehn Fassbier-Spezialitäten in den Zapfhähnen. Zum Ausklang rocken ab 21 Uhr die „Bumble Boys“.

 

Wechsel bei Schwabniederhofener Schützen

Sie bilden die Vorstandschaft des SV Schwabniederhofen. Dritter von links der neue Schützenmeister Markus Demmler. Foto: FH

Ein Wechsel wurde auf der Jahresversammlung des Schützenvereins Schwabniederhofen vollzogen. Markus Demmler ist der neue Schützenmeister. Er ist Nachfolger von Klaus Waldmann, der von 1993 bis 2015 dieses Ehrenamt innehatte. Zusammen mit Tobias Herz wird sich Waldmann in der Funktion als Jugendleiter künftig im Verein um die Nachwuchsarbeit bemühen.

Demmler war zuletzt zweiter Vorsitzender. Für ihn rückt Franz Hadersbeck nach. Kassierin ist Birgit Waldmann, Schriftführerin Adelheid Zimmermann. Der langjährige Schützenmeister Waldmann, der aus Niederhofen stammt und in Peiting wohnt, wurde mit dem Protektorabzeichen des Bayerischen Sportschützenbundes ausgezeichnet.

 

Ramadama: Viele haben mit angepackt

Auch diese Burschen von der Freiwilligen Feuerwehr haben zu Schaufel und Besen gegriffen. FF

Dieser Samstag war nichts für Langschläfer in der Schönach-Gemeinde! Schon ab 9 Uhr zogen viele Helfer aus Altenstadt und Schwabniederhofen los, um bei der alljährlichen Ramadama-Aktion dabei zu sein. Plätze, Straßen, Gehsteige und Anlagen sind von Unrat, Schmutz und Kehricht befreit worden. Schon um die Mittagszeit warfen die zwei Anhänger waren die zwei Anhänger am Bauhof (einer für Kehricht, einer für Stauden, Grüngut, etc.) füllt. In die Ramadama-Aktion haben sich wieder einige Vereine eingeklinkt, wie z.B. die Feuerwehr oder die Landjugend. jj

 

Goldene Ehrennadel des ADAC für Spöttel

Manfred Spöttel (links) erhielt die Auszeichnung von Dr. August Markl, dem Vorsitzenden des ADAC Südbayern. Foto: ADAC

Würdiger Rahmen für eine besondere Ehrung: Auf der Mitgliederversammlung des ADAC Südbayern in München wurde Manfred Spöttel aus Altenstadt für sein langjähriges Engagement im Motorsportclub Schongau mit der Ehrennadel in Gold mit Brillanten ausgezeichnet. Es ist die höchste vom Automobilclub vergebene Würdigung für ehrenamtlich tätige Funktionäre.

Der 66-Jährige ist seit über 40 Jahren in verschiedenen leitenden und beratenden Funktionen in seinem Verein tätig. Seit knapp 20 Jahren steht er an der Spitze des Clubs. Zuvor war er sechs Jahre als Jugendleiter im Einsatz. Früher arbeitete er (bis 1987) als Rennsekretär beim legendären Auerbergrennen; im Einsatz war er auch in der Organisation der Oberland Rallye. KB

 

Das Schadensbild nach dem schweren Sturm

Geknickt bzw. entwurzelt: Bäume am Via Claudia-Platz. Die Stämme sind inzwischen beseitigt worden.

"Da schaut's frei bös aus, da draußa im Wald." Mit diesen Worten beschreibt ein Bauer seine Eindrcke, nachdem er sich ein Bild davon verschafft hat, welchen  Schaden der Sturm (nicht nur) im eigenen Wald angerichtet hat. Unzählige Bäume sind abgerissen, einige auch komplett entwurzelt worden. Besonders schlimm hat der Sturm am Schellberg nördlich von Schwabniederhofen gewütet, wo er am Hang eine ganze Schneise geschlagen hat. Doch auch innerhalb der Ortschaft haben einige Bäume dem Sturm nicht standgehalten - z.B. am Via Claudia-Platz.

Gottlob sind durch den Sturm keine Menschen verletzt worden. Leider hat sich ein Mann aus Schwabniederhofen bei Aufräumarbeiten im Bereich Schellberg Verletzungen zugezogen. Ein 50-jähriger Schwabniederhofener, der beim Absägen eines umgestürzten Baumes die Fallrichtung falsch einschätzte, ist vom Wurzelstock eingeklemmt worden und hat bei dem Unfall eine Fraktur am Knie erlitten.
Zum Thema einige Bilder in der Übersicht

 

Vize im ASM-Bezirk 3: Neue Aufgabe für Jannike Mayr

Der Bezirksleiter und seine neue Stellvertreterin: Gottfried Groß mit Jannike Mayr. Foto: jj

Jannike Mayr, Vorsitzende der Blaskapelle Altenstadt, hat eine wichtige Aufgabe im Bezirk 3 (Füssen) des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes übernommen. Sie ist zur Vize-Bezirksleiterin gewählt worden. Sie vertritt damit Gottfried Groß aus Prem, der seit vielen Jahren im Bezirk 3 das Sagen hat. Jannike ist 28 Jahre und spielt das Flügelhorn. Der Blaskapelle gehört sie seit 15 Jahren an. In Altenstadt war Jannike Mayr, die bei der Firma Hoerbiger als Sachbearbeiterin im Vertrieb arbeitet, 2010 im Alter von gerade mal 23 Jahren zur ersten Vorsitzenden der Blaskapelle gewählt worden.  

Der Bezirk 3 ist der kleinste innerhalb des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes. Ihm gehören 21 Blaskapellen an, aber auch ein Trommlerzug und eine Alphorngruppe. Er erstreckt sich von Altenstadt bis Nesselwang. Aus dem Schongauer Land zählen die Musikkapellen aus Steingaden, Prem, Burggen, Schwabbruck und Altenstadt zum Bezirk Füssen. jj

 

Große Auswahl beim Basar des Radclubs

Einiges los war beim Radlbasar in der Grundschulaula. Foto: Flad

Über eine mangelnde Auswahl haben sich die Besucher des Radlbasars in der Grundschulaula wahrlich nicht beklagen können. 90 Fahrräder sind angeboten worden, 60 haben einen neuen Besitzer gefunden, fasst Vorsitzender Manfred Münch vom Radclub RC 77 Altenstadt das Ergebnis der Tauschbörse zusammen. Die Preise reichten dabei von fünf Euro bis 500 Euro für ein gut erhaltenes Mountainbike.

Sechs Helfer waren am Freitag und Samstag im Einsatz, unter ihnen zweiter Vorstand Uwe Flad an der Kasse. Der Radlbasar ist der einzige im westlichen Pfaffenwinkel. Interessenten kamen bis aus Kinsau.

 

Strichliste zur Schadstoffsammlung

Thomas Waidmann mit einigen typischen Schadstoffen, die bei der mobilen Sammlung abgegeben worden sind. Foto: jj

Eine genaue Strichliste dazu, wie viele Bürgerinnen und Bürger bei der mobilen Schadstoffsammlung etwas abgeben, führt Thomas Waidmann, der mit dem Giftmobil aktuell acht Tage lang durch den Landkreis Weilheim-Schongau tourt. In Altenstadt sind es am Montag 31 Leute gewesen, in Schwabniederhofen weniger als zehn. Überrascht waren Waidmann und sein Kollege Deszs Csapi von der Firma Remondis, dass schon in der Frühe 50 Personen Lacke, Öle und ähnliches in Hohenfurch vorbeigebracht haben. Überwiegend sind es Lacke. Diese werden als Sondermüll in einer Anlage bei Ingolstadt verbrannt.

 

Altenstadt als Ausbildungsstützpunkt

Klare Ansage, dass die Ausbildung der Fallschirmspringer am Standort bleibt: Oberst Jahnel. jj

Nach den ersten Informationen, die von politischer Seite kamen, bestätigt nun auch die Bundeswehr, dass die Kaserne in Altenstadt der Standort für die Ausbildung im Lufftlande- und Lufttransportbereich bleibt. Freilich wird die bisherige LL/LTS nicht mehr den Status einer Schule des Heeres einnehmen, sondern nur noch als Ausbildungsstützpunkt fungieren. Aber die vorgesehene Verlagerung der Luftlandetruppen nach Oldenburg ist damit vom Tisch. Sie wurde rückgängig gemacht. Dies betont der Kommandeur der LL/LTS, Carsten Jahnel.

Damit ist und bleibt die Franz-Josef-Strauß-Kaserne in Altenstadt die Heimat für das Ausbildungsbataillon 3 (Feldwebelanwärter) und für den Ausbildungsstützpunkt der Fallschrmjäger. Dieser wird ab 2016 mit 225 Soldaten sowie zivilen Beschäftigten besetzt sein. Etliche Mitarbeiter werden an einen anderen Standort versetzt bzw. früher verrentet.  

 

 

Schwimmbad-Saisonkarten
         Vorverkauf 

     
bis zum 15. Mai 2015
    Hier können Sie den Antrag 
       herunterladen: Formular
(Ab dem 16. Mai 2015 gibt es die Saison-
 karten weiterhin - jedoch nicht verbilligt)

 

Bürgerversammlung am Dienstag, den 21. April 2015, 20.00 Uhr im Gasthof Janser

 

Nächste Gemeinderatssitzung
am 14. April 2015 
Bekanntmachung mehr

 

Die aktuelle Bürgerinformation vom 15. April 2015 mehr..

 
 

Breitbandförderung - Breitbandausbau in Altenstadt

Die Gemeinde Altenstadt bleibt weiter am Thema "Breitbandausbau". Hierzu wurde beschlossen, im Rahmen der Initiative "Startgeld Netz" in Zusammenarbeit mit dem Auerbergland Förderungen und Ausbaumöglichkeiten zu untersuchen. Ein erster Schritt dazu ist die Veröffentlichung einer entsprechenden Planung,
die hier zu finden ist

 

Unsere "Zugabe"
auf der Homepage

Markus Demmler.


Gesichter
       einer
Gemeinde

Im April: Markus Demmler. Er ist 45 Jahre, verheiratet, hat vier Kinder und ist von Beruf Bauleiter beim Haseitl in Schongau.Seit kurzem ist er der 1. Vorstand bei den Schützen in Schwabniederhofen.

Welche Hobbys pflegen Sie?
Fallschirmspringen, Luftgewehrschießen, Langlaufen.

Ihr Talent?

Nix Herausragendes.

Was macht Sie wütend?
Wenn mehr Kosten durch die Flurneuordnung entstehen als vorher in Aussicht gestellt.
 

Der Lieblingsplatz in der Gemeinde?
Oben am Rosskar und an der Hubertuskapelle.


Was schätzen Sie an Ihrem Wohnort?
Die Bewohner.
Die Lage.
Die Aussicht an manchen Stellen im Ort.


Was finden Sie verbesserungswürdig?
Manchmal das Wetter.
 
Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen?
„Der Tod greift nicht daneben“ von Jörg Maurer.
 
Lieblingsblume?
Alles außer Rosen.
 

Welche Musik hören Sie gerne?
Rock und Metal und echte Volksmusik. Was Kräftiges halt.Zum Beispiel: Deep Purple, Led Zeppelin, Metallica, Biermöslblosn u ä.

Ein Tag ohne Zwänge – wie würden Sie ihn verbringen?
Mit meiner Silke in Ruhe.
 

Was würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?
Irgendwas, was die Insel nicht mehr einsam macht.

Informativ und unterhaltsam soll sie sein, die Serie "Gesichter einer Gemeinde". Sie erscheint regelmäßig in der rechten Spalte auf der Homepage der Gemeinde. Das nächste Gesicht erscheint dann zum Mai.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Marienbrunnen