Gemeinde Altenstadt
 

.

Der Gekreuzigte in
der Ranzkapelle

Nicht geschunden, sondern fast wie im blühenden Leben ist der Gekreuzigte in dieser Statue dargestellt, die zurzeit in der Ranzkapelle mitten in Altenstadt (Burglachbergstraße) steht. Trotz der zwei Lanzen am Oberarm und nahe am Herzen sowie trotz der Fesseln erscheint der Heiland im rot-grünen Gewand und mit dem wallenden Haar samt der farbigen Backen nicht so, wie man sich einen Gepeinigten in der Stunde des Todes vorstellt.

 

Theaterstadl: Akteure
auch aus Altenstadt

In der Probe: Die Darsteller Anna Goldmann (von links), Sebastian Stegherr, Mareile Dawidowski und Karlheinz Gaisbauer. Foto: ms

Der Theaterstadl Schongau hat für das Frühjahr 2014 wieder einen Dreiakter vorbereitet, der an fünf Abenden zur Aufführung gelangt. Der Titel ist „Die verhexte Hex’“. Mit dabei sind auch einige Akteure aus Altenstadt. Dafür stehen die Namen Karlheinz Gaisbauer, Sebastian Stegherr und Anna Goldmann (Schwabniederhofen). Premiere ist am Samstag, 17. Mai, um 20 Uhr. Die weiteren Spieltermine sind Sonntag, 18. Mai, um 19 Uhr, Freitag, 23. Mai, um 20 Uhr, Samstag, 24. Mai, um 20 Uhr und Sonntag, 25. Mai, um 19 Uhr. So wie im vergangenen Jahr sind auch heuer die Aufführungen im gemütlichen Trachtenheim Helgoland Schongau.  jj

 
Auerbergland Portal Rieden am Forggensee Roßhaupten Prem am Lech Steingaden Lechbruck am See Bernbeuren Stötten am Auerberg Burggen Ingenried Schwabsoien Schwabbruck Altenstadt Hohenfurch
 

Ortsplan

 
Die romanische Basilika
St. Michael. Foto: Eugen Kögl
 
Pfarrkirche Heilig Kreuz
in Schwabniederhofen
 
 
 

Die Gemeinde Altenstadt/
Schwabniederhofen nimmt teil am Projekt

 

gefördert vom

 
Aktuelles

Keine Artikel in dieser Ansicht.

 


Herzlich willkommen in Altenstadt/Oberbayern

Kunstwerk auf dem Schulhof. Hinten die Türme der Basilika.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
liebe Besucher und Gäste!

Herzlich willkommen auf der Internetseite unserer Gemeinde Altenstadt. Auf dieser Seite stehen aktuelle Nachrichten und Termine. Für die Einträge in der mittleren Spalte können Sie einfach nach unten scrollen, um zu den Artikeln zu gelangen. Auf den folgenden Seiten haben wir für Bürger und Gäste Informationen über die Gemeinde und die Vereine zusammengestellt. Weiter lesen ...

 

Ein Konzert, über das noch lange gesprochen wird

Darsteller, Sänger, Arrangeur, Dirigent: Hansi Daxer im Werk "The King of the Lions". Am Pult 2. Dirigent Dietmar Ledel. jj

Das Frühjahrskonzert einer Blaskapelle mit einer solchen Ausirchtung - die Altenstadter Musikanten können sich sicher sein, dass ihr Auftritt am Sonntagabend lange nachhallt. Es ist ein Konzert gewesen, über das noch lange gesprochen wird - in Altenstadt, in Schongau, in den Schönachgemeinden, ja sogar im gesamten Musikbezirk III (Füssen). Denn Dirigent Hansi Daxer hat die Filmmusik von Elton John zum Musical "Der König der Löwen" in unzähligen Stunden eigens für Blasorchester arrangiert. Ein beeindruckendes Werk, dargeboten von einer gut disponierten Kapelle und beeindruckenden Gesangssolisten. Mal mit dem Ausbruch afrikanischer "Urkraft" im Fortissimo, mal mit einfühlsamer Melodie auf der Oboe und mit feinen Harfenklängen. Mehr in Wort und Bild

 

Passionssingen: Was für eine Resonanz!

Der Abschluss des Konzerts: Gemeinsam wird das Lied "O Haupt voll Blut und Wunden" gesungen. Foto: Wieland
Klarinettentrio mit Tobias Eglhofer, Kathrin Landes, Anne Weiß.

Erneut großen Zuspruch gefunden hat das Alpenländische Passionssingen. Gut 350 Besucher aus nah und fern haben sich dazu in der Basilika in Altenstadt eingefunden, wo zusätzlich zu den Kirchenbänken 80 Stühle bereitgestellt wurden. Auf die zwei Wochen vor Ostern eingestimmt haben die Geschwister Ertl aus Lenggries (Frauendreigesang), das Vokalquartett SOGsang aus Schongau, die Zithermusik Lautenbacher aus Altenstadt, das Holzbläserquartett Edelholz vom Lechrain und die Schongauer Weisenbläser (Quartett der Stadtkapelle). Besinnliche Gedanken zur Passion sprach Johannes Hitzelberger.
 

 

Seminar „Zivilcourage“ im Bürgerzentrum

Wie verhält man sich in schwierigen Situationen? Eine Szene aus dem Seminar über Zivilcourage.

Das BürgerNetzWerk Altenstadt/Schwabniederhofen veranstaltete zusammen mit der Bundespolizei ein Seminar unter dem Motto "Notfall? Du hilfst – ich auch!" Ziel war es, anhand von rechtlichen Bewertungen, Filmausschnitten und praktischen Übungen die Angst vor der Hilfe für andere Menschen zu nehmen. Denn statistisch ist nur eine geringe Zahl bereit ist zu helfen, wenn sich jemand in einer Notsituation befindet.  Im Durchschnitt dauert es ganze zwei Minuten, bis sich jemand entscheidet, einzuschreiten oder etwas zu unternehmen.

Norbert Keuchel von der Bundespolizeiinspektion Rosenheim zeigte auf, wie man mit einfachen Mitteln eine große Wirkung erzielt und auch wie man sich selbst schon im Vorfeld vor Übergriffen schützen kann. 
Keuchel machte klar: Zivilcourage beginnt schon dann, wenn man nicht wegschaut. Am besten ist, die Lage kurz einzuschätzen und sich gegebenenfalls Verbündete zu suchen. Begriffe wie Notwehr und Nothilfe wurden recht kurzweilig erklärt. Anhand von Filmausschnitten diskutierte die Gruppe die Möglichkeiten für richtiges Handeln und worauf man achten sollte. Der zweite Teil des Seminars bestand aus praktischen Übungen. Situationen, in denen ein pöbelnder Betrunkener auftaucht oder ein junger Mann, der ein Butterfly-Messer neben sich auf den Sitz legt oder jemand zum Zündeln anfängt, mussten die Seminarteilnehmer bewältigen. 

 

Sechs neue Gesichter im Gemeinderat

Die Neuen: Andreas Nuscheler und Sebastian Stegherr (beide CSU, von links), Konstantin Papamichail und Edda Jaud (beide SPD), Bernhard Schöner (UWV/Freie Wähler) und Peter Schießl (Wählergemeinschaft Schwabniederhofen). Foto: jj

Sechs neue Gesichter gehören dem 16-köpfigen Gemeinderat von Altenstadt in der sechsjährigen Amtsperiode von 2014 bis 2020 an. Dies ist das Ergebnis der Kommunalwahl. Folgende Damen und Herren bilden zusammen mit Bürgermeister Albert Hadersbeck ab Mai das Kommunalparlament der Gemeinde:
CSU: Michael Dulisch (er war der Stimmenkönig unter allen Gemeinderäten mit 1377 Stimmen), Andreas Kögl, Johann Deschler, Andreas Nuscheler, Ulrich Schleich, Walter Bertl senior und Sebastian Stegherr.
SPD: Konstantin Papamichail, Edda Jaud - beide sind neu.
Unabhängige Wählervereinigung (UWV/Freie Wähler): Sepp Reich, Kathrin Högg, Helmut Horner, Peter Filser, Bernhard Schöner.
Wählergemeinschaft Schwabniederhofen: Wilhelm Ostler, Peter Schießl.
Die CSU-Fraktion hat sieben Mandate, die UWV fünf, die SPD zwei  und die Wählergemeinschaft Schwabniederhofen ebenfalls zwei Sitze.

 

 

 

Unsere "Zugabe"
auf der Homepage

Eva-Maria Heilig.


Gesichter
       einer
Gemeinde

Im April: Eva-Maria Heilig aus Altenstadt.  Sie ist 23 Jahre, lebt in einer Beziehung und ist von Beruf technische Zeichnerin. Bis Januar 2014 war sie sechs Jahre lang in der Vorstandschaft der Landjugend Altenstadt, davon vier Jahre als erster Vorstand,


Welche Hobbys pflegen Sie?
Lesen, Kochen, Singen im Chor „Via Harmonie“, Nähen, Landjugend.

Ihr Talent?
Ich glaub, in der Küche hab ich ein ganz gutes Händchen.

Was macht Sie wütend?
Wenn ich eines meiner Ziele nicht geschafft habe.

Der Lieblingsplatz in der Gemeinde?
Das Altenstädter Freibad.

Was schätzen Sie an Ihrem Wohnort?
Einfach alles, besonders die guten Einkaufsmöglichkeiten.
 
Was finden Sie verbesserungswürdig?
Für mich gibt’s nichts zu verbessern in Altenstadt.

Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen?
„Mein Sommer nebenan“ von Huntley Fitzpatrick.

Lieblingsblume?
Ranunkel.

Welche Musik hören Sie gerne?
Alles - außer Klassik.

Ein Tag ohne Zwänge – wie würden Sie ihn verbringen?
Mit meinen Freunden im Freibad und abends zusammen grillen.

Was würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?
Ein paar gute Bücher, meine Kamera und einen Liegestuhl.

Informativ und unterhaltsam soll sie sein, die Serie "Gesichter einer Gemeinde". Sie erscheint regelmäßig in der rechten Spalte auf der Homepage der Gemeinde. Das nächste Gesicht erscheint dann zum Mai.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Marienbrunnen