Jahresmesse mit dem Günztaler Vokalensemble

Mit sechs Liedern, darunter einer Motette und einem Stück von Kathi Stimmer-Salzeder (neues geistliches Liedgut), hat das Günztaler Vocalensemble neulich einen Gottesdienst in der Basilika in Altenstadt gestaltet. Es war die Jahresmesse der Basilikafreunde. Dabei wurde der Verstorbenen des Fördervereins gedacht – unter ihnen auch des Gründungsvorsitzenden Konrad Socher, der im April zu Grabe getragen wurde.

Mit dem Gospel „Op happy day” gaben sich die Sängerinnen und Sänger am Schluss der Messe schwungvoll. Leiterin des Chores ist seit vielen Jahrzehnten Christel Holdenried. Ihre Tochter Marion Emter, die in Schwabbruck wohnt, dirigierte beim Lied von Kathi Stimmer-Salzeder. Das Repertoire reicht von klassischen Werken bis zur Moderne. Die Sängerinnen und Sänger zeigten sich beeindruckt von der klaren Akustik in der romanischen Basilika.  jj 

Nachruf auf Konrad Socher

Marienlob: Konzert mit Frauenensemble Trinita

Unter dem Titel „Ave mater kuniginne“ brachte die Vokalformation Trinità ein Marienlob mit Liedern aus Mittelalter, Renaissance und späterer Musiktradition in der Basilika in Altenstadt zu Gehör.  Die drei Sängerinnen Maria de la Torre, Petra Sofie Stangl und Sara Klein-Schild, die im Landsberger Raum zu Hause sind, präsentierten in dem Konzert in 13 kurzen Stücken alteuropäische Vokalmusik. Knapp 60 Besucher fanden sich zu der außergewöhnlichen musikalischen Stunde ein. Mehr dazu

Endlich wieder ein Alpenländisches Singen

In Altenstadt hat erstmals nach fünf Jahren wieder ein Alpenländisches Passionssingen mit mehreren Musikgruppen stattgefunden. Und es hat eine überwältigende Resonanz gefunden.300 Besucher füllten die Kirche; es mussten zusätzlich Stühle bereitgetellt werden. Im März vergangenen Jahres gab es ein Passionskonzert mit dem Orchester der Stadt Schongau, in dem das "Stabat mater" von Pergolesi aufgeführt wurde. In den Jahren 2020, 2021 und 2022 war das Alpenländische Passionssingen wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. 
Mehr dazu in Wort und Bild

Rückblick auf die Orgelmatineen 2023

Vorüber sind die beliebten Orgelmatineen im Sommer 2023. Die Besonderheit war, dass unser Förderverein dazu heuer Kirchenmusiker entlang des Lechs eingeladen hat. 400 Besucher kamen nach Altenstadt in die Basilika. Die ausführenden Kirchenmusiker kamen aus Füssen, Schongau, Landsberg und Augsburg. Dies waren die Interpreten.

Sonntag, 23. Juli              Matinee I  mit Helene von Rechenberg, Füssen;
Sonntag, 30. Juli              Matinee II mit Andreas Wiesmann, Schongau;
Sonntag, 06. August       Matinee III mit Cornelia Meyer, Landsberg;
Sonntag, 13. August       Matinee IV mit Peter Bader, Augsburg.

Das letzte Konzert mit Peter Bader, Chordirektor und Organist in St. Ulrich und Afra in Augsburg, war zugleich die 100. Matinee in Altenstadt. 1999 wurde die Konzertreihe erstmals ausgerichtet. Ein Jahr zuvor war die Link-Orgel eingebaut worden, die im Jahr 2017 einer gründlichen Renovierung unterzogen wurde. 

Impressionen von den Orgelkonzerten

Wie der Förderverein nach den Neuwahlen aufgestellt ist

Johannes Jais und Maren Rogg bilden den Vorstand beim Förderverein Freunde der romanischen Basilika St. Michael, Altenstadt. Jais (61) führt den Verein seit neun Jahren. Rogg ist seit 2022 zweite Vorsitzende; zuvor hat sie dem Verwaltungsrat bereits seit fünf Jahren angehört. Rogg (52) folgte auf Franz Landes, der das Amt des Vize 13 Jahre bekleidete.

Bei den Neuwahlen 2023, die Bürgermeister Andreas Kögl leitete, wurde Johannes Jais als Vorsitzender bestätigt. Gabi Langer, bisher Beirätin, ist zur Schriftführerin gewählt worden. Die Kasse wird von Barbara Deschler geführt. Beisitzer sind Adelheid Heilig, Willi Schmölz aus Altenstadt und Max Waldmann aus Schwabbruck. Neu dazugekommen ist Peter Krecu.

Der Verwaltungsrat, wie er sich nach den Neuwahlen 2023 zusammensetzt:
1. Vorsitzender Johannes Jais (im Bild von links), 2. Vorsitzende Maren Rogg.
Schatzmeisterin Bärbel Deschler, Schrftführerin Gabi Langer.
Beiräte Adelheid Heilig, Willi Schmölz, Max Waldmann, Peter Krecu.

Wo sich Musik aus dem Mittelalter entfalten kann

Ein außergewöhnliches Konzert erlebten die gut 100 Besucher, die nach Altenstadt in die Basilika St. Michael kamen. Beim gut einstündigen Auftritt der Gruppe PER-SONAT erklangen Gesänge der Jakobusliturgie aus dem 12. Jahrhundert, die damals tausende von Pilgern am Ziel ihrer Pilgerreise während der Messe in der Kathedrale von Santiago de Compostela gehört hatten. Aus gutem Grund fand die Aufführung in der romanischen Basilika statt.. Diese Musik aus dem 12. Jahrhundert sollte bewusst mal in einer Kirche erklingen, die im 12. Jahrhundert erbaut worden war. Mehr Infos

Orgelkalender mit CD: Wir haben noch ein paar Exemplare

Bayernweit einmalig ist, was die Basilikafreunde Altenstadt herausgebracht haben. Die Rede ist vom Orgelkalender für die Pfarreiengemeinschaft Altenstadt und für Schongau. Er steht unter dem Leitwort „Zwölf Monate, zwölf Instrumente, zwölf Tonaufnahmen". Es gibt noch einige Restexemplare, die samt CD für zehn Euro erhältlich sind. Per Mail kann der Orgelkalender unter basilkafreunde.altenstadt@googlemail.de bestellt werden, telefonisch unter 08861/7315 im Pfarrbüro bzw. unter 08861/259328 bei den Basilikafreunden.  

Für die CD sind zwölf Stücke aufgenommen worden, zu denen acht Organisten an den verschiedenen Instrumenten beigetragen haben. Zusätzlich zum großen Orgelfoto werden auf jeder Rückseite die Interpreten ebenso wie die Kirchen mit einem Foto in Schwarz-Weiß vorgestellt. Zudem sind dort fachliche Informationen zu jedem Instrument vermerkt (Disposition, Register, Baujahr, Technik, etc.). Auf der ersten Seite (Januar) ist die Link-Orgel von Altenstadt abgebildet, wofür Cornelia Möst ein "Te Deum" eingespielt hat. Die Offner-Orgel aus Schwabniederhofen (ebenfalls Gemeinde Altenstadt) ist im Monat September zu sehen und mit der Festfanfare in D-Dur, dargeboten von Stefan Marczinek, auch zu hören.  jj

Wesentliche Informationen über den Förderverein
"Freunde der Romanischen Basilika St. Michael"

Das geschichtliche Wahrzeichen von Altenstadt bei Schongau, die alpenländisch-romanische Basilika St. Michael, wurde im letzten Viertel des 12. Jahrhunderts wohl auf Veranlassung des Territorialherrn, Herzog Welf VI., im Zuge der Stadtwerdung erbaut. Sie stellt hinsichtlich ihrer Architektur und ihrer kunsthistorisch hochwertigen Innenausstattung – zum Teil aus der Bauzeit – eine Besonderheit in dem von Kirchen- und Klosterbauten reich gesegneten Pfaffenwinkel dar. Ihre auch heute noch beeindruckende Größe zeugt von der zentralen und strategischen Bedeutung der einstigen Stadt Schongau, dem heutigen Altenstadt.

Damit dieser einzigartige Sakralbau auch den nachfolgenden Generationen erhalten bleibt, wurde zur immerwährenden Unterstützung von Erhaltungs- und Restaurierungsmaßnahmen der Förderverein  „Freunde  der Romanischen Basilika St. Michael, Altenstadt e.V.“ gegründet. Er besteht seit Mai 1992. Ziel und Aufgabe des Fördervereins sind:

  • Sammeln von Finanzmitteln für Erhaltungs- und Restaurierungsmaßnahmen
  • Öffentlichkeitsarbeit für das geschichtlich und kunsthistorisch bedeutsame Baudenkmal    alpenländischer Romanik, zum Beispiel mit Info-Veranstaltungen
  • kulturelle Veranstaltungen wie z.B. Orgelmatineen, Passionssingen und andere Konzerte
  • Verkauf des Bildbandes „Basilika Altenstadt“.

Unterstützen Sie bitte den Förderverein durch Ihre Mitgliedschaft und/oder Spende!
Der Mitgliedsbeitrag beträgt 15 Euro jährlich. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind steuerlich absetzbar. Eine Beitrittserklärung und Einzugsermächtigung finden Sie nebenstehend zum Herunterladen (rechts oben).

Pfarreiengemeinschaft Altenstadt

Kontakt

Freunde der Romanischen Basilika St. Michael Altenstadt e.V.

1. Vorsitzender Johannes Jais
86972 Altenstadt | Gartenweg 11
Tel. 0 88 61 / 259 328 | Büro
Fax 0 88 61 / 259 329
Tel. 0 88 61 / 715 48 | Privat
basilikafreunde.altenstadt@googlemail.com

2. Vorsitzende Maren Rogg
86972 Altenstadt | Templerstr. 12
Telefon 0 88 61 / 9336093

Bankverbindungen:
Sparkasse Oberland
IBAN DE 90 7035 1030 0000 2606 20
SWIFT-BIC: BYLADEM1WHM
Raiffeisenbank Pfaffenwinkel e. G.
IBAN: DE 49 7016 9509 0000 3404 30
BIC: GENODEF1PEI

Vereinsflyer


Aufwändige
Außensanierung