Geschwungener Straßenverlauf am Marienplatz

Der geschwungene Straßenverlauf mit dem vors Rathaus versetzten Marienbrunnen ist kennzeichnend für den neu gestalteten Marienplatz mitten in Altenstadt. Nach acht Monaten Bauzeit, die mit einer kompletten Sperrung einherging, ist die Dorfmitte auf diesem Abschnitt zwischen Burglachbergstraße und Schongauer Straße wieder befahrbar. Das Großprojekt, das 2022 mit Arbeiten auf der Süd- und Nordseite des Rathauses noch zu Ende gebracht wird, ist eine konzertierte Aktion der Gemeinde mit dem Amt für ländliche Entwcklung. Die Kosten für die aufwändigen Tiefbauarbetien samt Pflastern betragen zirka 1,3 Millionen Euro. Die Bushaltestelle Marienplatz ist auf zwei Seiten mit Hochbordsteinen versehen worden. Der Parkplatz auf der Ostseite ist abgesenkt worden und mit einer Steinmauer zum Hang hin gesichert worden. Zahlreiche Leitungen unter der Straße und am gesamten Marienplatz sind - ob Strom, Wasser, Telefon oder Internet - unter dem Marienplatz neu verlegt worden.

Winter in der Winterscheid

Blick auf den Ortsteil im Westen von Altenstadt: Winter in der Winterscheid. Aufgenommen wurde das Bild Mitte Januar von der Anhöhe nahe der Franz-Josef-Strauß-Kaserne. Im Hintergrund reicht der Blick bis zur Alpenkette. Rechts die Zugspitze.

Das Neujahrsanblasen und die Spendenbox

Diesmal ist wegen Corona manches anders beim Neujahrsanblasen. Vor den Häusern wird, während die Musiker einen Marsch spielen, eine Box bereitgestellt, in die Altenstadter und Niederhofener eine Spende geben können. Ein Kassier, der von Haustür zu Haustür geht, kann nicht dabei sein. Auch ist die Besetzung kleiner. Denn es dürfen höchstens zehn Musiker in einer Gruppe sein. Dafür sind heuer drei Gruppen zusammengestellt worden - in früheren Jahren waren es immer zwei. Dadurch sind die Musikanten an zwei Tagen in allen Ortsteilen durchgekommen - früher waren es immer drei Tage. Der Blaskapelle Altenstadt mit der neuen Vorstandschaft war es ein Anliegen, zum Wechsel von 2021 auf 2022 das Neujahrsanblasen auszurichten, auch wenn die Einschränkungen zu Corona zu beachten sind. Ein zweites Mal hintereinander so wie Ende Dezember 2020 wollte man es nicht ausfallen lassen. 

Päckchen für ältere Alleinstehende in der Gemeinde

Diese Idee haben Frauen und Männer vom Bürgernetzwerk Altenstadt in die Tat umgesetzt. Zu älteren und alleinstehenden Mitbürgern und Mitbürgerinnen in der Gemeinde haben sie vor dem Fest erstmals Weihnachtspäckchen bei einem kurzen Besuch nach Hause gebracht. 200 Stück sind vorbereitet worden. Eine kurze Geschichte zum Lesen, Tee, ein Teelicht, eine Praline und eine Karte mit Zweigen sind in die Päckchen gegeben worden.Emma Hafenmair und ihre Mitstreiter vom Bürgernetzwerk wollen mit der Aktion den älteren und alleinstehenden Mitmenschen in Altenstadt und Schwabniederhofen vor dem Fest eine kleine Freude bereiten. Mit einer Firmenspende konnten sie die Präsente für die 200 Päckchen besorgen.

Anlässlich des 40-jährigen Bestehens hat die Firma SKL Maschinenbau anstelle der wegen Corona abgesagten Jubiläumsfeier 4000 Euro als Spende ausgegeben. Jeweils 2000 Euro kommen sowohl der Bürgerstiftung in Schwabsoien als auch dem Bürgernetzwerk in Altenstadt zugute. In den Räumen des Bürgerzentrums haben sich Geschäftsführer Peter Schuster und Seniorchef Sebastian Schuster von Markus Hör über die Aktivitäten des Bürgernetzwerks Altenstadt/Schwabniederhofen informieren lassen und den symbolischen Scheck übergeben.

Das Bürgernetzwerk hat heuer den Demenzkurs und den Schafkopfkurs fortgeführt. Auch konnte in einigen Fällen mit der Nachbarschaftshilfe Unterstützung geleistet werden. jj 

Krippenweg an der Burglachbergstraße

Der Blick in die Fenster und in die Schaufenster lohnt sich: Entlang der Burglachbergstraße sind vom alten Feuerwehrhaus und von der Bäckerei Herz bis hinauf zur St. Michael-Straße 9 (beim Heiserer) mehrere Krippen zu bestaunen. Dazu gibt es ein Heft mit besinlichen Texten zu den einzelnen Krippen, das der Pfarrgemeinderats gestaltet hat. Es liegt in der Basilika auf. Um den Krippenweg selbst hat sich wiederum Helene Reich gekümmert. 

Am Freizeitgelände eine Linde gepflanzt

Eine Winterlinde ist am neuen Freizeitgelände in Schwabniederhofen gepflanzt worden. Sie ist eine von bayernweit 40 kleinen Linden, die zum Jubiläum der Dorferneuerung (40 Jahre) von Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber gestiftet wurden. Ingrid Treffer vom Amt für ländliche Entwicklung kam dazu nach Schwabniederhofen. Mehrere Vertreter der Teilnehmergemeinschaft zur Dorferneuerung sowie Bürgermeister Andreas Kögl fanden sich ebenso an der frisch gepflanzten Winterlinde ein. Auf dem Foto Helmut Haberstock (von links), Andreas Nuscheler, Ingrid Treffer, Kathrin Högg, Andreas Kögl , Peter Schießl und Uli Schleich. 

Luftlandeschule: Kommandeurswechsel

Kommandeurswechsel an der Luftlande- und Lufttransportschule Altenstadt. Beim Übergabe-Appell wurde Martin Holle neu in das Amt eingeführt. Er wird Nachfolger von Oberstleutnant Udo Francke, der drei Jahre Chef war und nun in das Bundesverteidigungsministerium nach Berlin wechselt. Der Bericht in der "Schongauer" im PDF 

Basilikafreunde: Auf Landes folgt Maren Rogg

Mit den Neuwahlen hat sich beim Förderverein Basilikafreunde eine Änderung ergeben. Franz Landes kandidierte nicht mehr als zweiter Vorsitzender. Er hat das Amt 13 Jahre ausgefüllt. Seine Nachfolgerin ist Maren Rogg, die der Vorstandschaft seit fünf Jahren als Beisitzerein angehörte. Vorsitzender Johannes Jais steht erst bei der nächsten Mitgliederversammlung zur Wahl. Mehr zu den Personalia steht auf der Seite der Basilikafreunde.  

Blaskapelle mit junger Vorstandsriege

Junge Vorstandsriege bei der Blaskapelle Altenstadt. Alle fünf wichtigen Posten sind bei den Neuwahlen mit Frauen und Männern unter 30 Jahren besetzt worden. Regina Lochbihler aus Schwabbruck (siehe Bild) löst als Vorsitzende nunmehr Johann Reich ab, der in den vergangenen vier Jahren die Verantwortung trug und erst vor wenigen Wochen den 70. Geburtstag beging. Zweiter Vorsitzender ist Peter Hutterer (Foto). Hansi Daxer bleibt Dirigent. Markus Strommer ist Kassier. Und Niklas Reich fungiert als Jugendwart. Fünf Beiräte komplettieren die Vorstandschaft. 

Die Auf- und Abfahrten an der B 17 sind fertig

Fertigggestellt sind die zwei Auffahrten und die zwei Abfahrten an der B 17 in Höhe Altenstadt/Schongau-Mitte. Damit hat die monatelange Sanierung der Bundesstraße auf dem zehn Kilometer langen Abschnitt zwichen Peiting-West und Hohenfurch ihren Abschluss gefunden. An der Ausfahrt Altenstadt gehört das Linksabbiegen ab sofort der Vergangenheit an. Es war wegen zeitlichen Verzögerungen (Witterung) notwendig, die Anschlussstellen Altenstadt zwei Wochen länger als geplant zu sperren. Seit Mitte Oktober fließt der Verkehr auf den Zu- und Abfahrten; die Firma Strommer-Tiefbau (Schongau) führt noch Restarbeiten aus.

Das Sport- und Freizeitgelände

Fertiggetellt wurde es schon vor längerem; jetzt war die offizielle Feier zur Eröffnung des Sport- und  Freizeitgeländes in Schwabniederhofen. Mehrere Spielgeräte sind installiert worden. Die Terrasse am Cafe Schönach wurde vergrößert. Ruhebänke haben ebenso ihren Platz gefunden wie ein Beachvolleyball-Platz auf der Nordseite der Anlage, der eingezäunt wurde. Das Gelände soll ein Ort der Erholung und Begegnung sein, hieß es bei der Feier, als der kirchliche Segen erteilt wurde.
Mehr in Wort und Bild 

Kreative Musiker: CD, Hörspiel, Bilderbuch

Ein Profi-Musiker, ein Industriemechaniker mit Talent für Illustrationen und ein Mathematik-Student: Das sind die drei kreativen Köpfe aus Altenstadt, die eine CD, ein Hörspiel und ein Kinderbuch herausgebracht haben. Ihr Anliegen: Sie wollen Kinder ab vier Jahren, aber genauso die Eltern ans Brauchtum und die Blasmusik heranführen. „Ich kenne Buben und Mädchen, die waren noch nie auf einem Dorffest“, schildert Hansi Daxer, der als freiberuflicher Musiklehrer Dutzende Schüler iunterrichtet, seine Erfahrungen. Das war ein wesentlicher Impuls dafür, dass er zusammen mit seinen Freunden Christoph Ranz (30) und Peter Hutterer (23) heuer viel Zeit – zusammen sind es allemal 1000 Stunden – in ein außergewöhnliches Projekt investiert hat. Das Ergebnis ist ab sofort zu sehen und zu hören. CD, Hörspiel und Kinderbuch mit den Erlebnissen der fiktiven Figuren Fini und Luis sind nun erhältlich. Am besten online über www.finiundluis.de – einer aktuell eingestellten Seite im Internet. Der Versand erfolgt ab September gibt es einzeln oder auch im Paket zu erwerben. Ausführliches dazu

Schumann übernimmt Vorsitz bei Feuerwehr

Jan Schumann ist der neue Vorsitzende bei der Feuerwehr Altenstadt. Er folgt auf Andreas Kögl, der dieses Amt 21 Jahre innehatte, aber jetzt abgegeben hat, weil er seit dem vergangenen Jahr Bürgermeister von Altenstadt ist. Kommandant Johann Deschler berichtete von 61 Einsätzen im Jahr 2020. Neuer Kassier im Verein ist Manuel Ranz. Ein Urgestein der Wehr ist Jürgen Pust; 38 Jahre ist er nunmehr Schriftführer. Bernhard Schleich ist für 25  Jahre aktiven Dienst das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber verliehen worden. Zur Seite der Feuerwehr

Wo weiterer Wohnraum geschaffen wird

Das Völk-Anwesen nördlich des Altenstadter Rathauses ist nur eines von mehreren Beispielen dafür, wo in Altenstadt weiterer Wohnraum geschaffen wird. Ein privater Investor aus Hohenfurch saniert und modernisiert das Gebäude. Dort entstehen zwölf Wohnungen. Weil auf der Südseite ebenso wie auf der Nordseite verblechte Gauben eingezogen worden sind, werden auch die Zimmer im Dachgeschoss mehr als ausreichend belichtet. Der Innenausbau ist bereits weit vorangeschritten. Das Völk-Anwesen steht mitten in der Ortschaft Altenstadt, wo die Schongauer Straße, die St. Lorenz-Straße und der Marienplatz zusammentreffen.

Zahlreiche neue Wohnungen sind auch in den vier Anlagen am Friedhofweg eingerichtet worden, wo nun auch die Arztpraxis Horn im Erdgeschoss eingezogen ist. Dort sind es nahezu 40 Wohnungen in den vier markanten Gebäudekomplexen. Zudem sind in einem Mehrfamilienhaus an der St. Michael-Straße 15 Wohnungen geplant, wo eine alte Hofstelle abgerissen wird. Und in Schwabniederhofen ist über der neuen Bäckerei von Tobias Herz weiterer Wohraum für sieben Mietparteien vorgesehen.   jj

Die jungen Wirtsleute für den Maxbräu

Die Maxbrauerei Biermanufaktur wurde 2010 von Braumeister Max Sedlmeier gegründet. Nun schicken sich mit dem 33-jährigen Matthias Kranzfelder und mit Dominik Jaud (31) zwei junge Altenstadter an, dort den Gaststättenbetrieb zu führen. Der Antrag dafür war Thema in der zurückliegenden Gemeinderatssitzung. Letztlich wurde im Gremium mehrheitlich die Befristung für die Dauer von eineinhalb Jahren festgesetzt. Die zwei jungen Männer haben bisher mit der Gastronomie nichts zu tun. Kranzfelder ist gelernter Werkzeugmacher, Jaud ist Elektrotechniker. Sie möchten die Wirtschaft an der Lorenzstraße, die den Namen "Goldrausch" bekommen soll, im Nebenerwerb führen. Der bisherige Wirt Max Sedlmeier zieht sich aus der Gastronomie zurück und konzentriert sich ganz aufs Brauen. Kranzfelder und Jaud wollen im Sommer 2021 loslegen, falls es die Corona-Situation erlaubt. 

Aufwertung: Vom Stützpunkt zur Luftlandeschule

Die Abwertung zum Stützpunkt erfolgte im Herbst 2015; jetzt ist es zur Aufwertung gekommen: Der Bundeswehrstandort Altenstadt ist wieder die Heimat für die Luftlande- und Lufttransportschule (LL/LTS) des Deutschen Heeres. Zwar ändert sich damit weder etwas an den Strukturen noch an den Personalstärken oder an der Führung (der Chef ist und bleibt Oberstleutnant). Doch die Franz-Josef-Strauß-Kaserne in Altenstadt erhält damit den Namen zurück, der Identität stiftet. Bürgermeister Kögl dazu: "Wir alle hoffen, dass dies ein weiterer Mosaikstein zur dauerhaften Festigung unseres Bundeswehrstandortes Altenstadt ist." 

Bekanntgegeben wurde die Aufwertung vom Stützpunkt LL/LTS zur Schule offiziell bei einem Appell, zu dem Schulleiter Udo Francke auch den Kommandeur von der Division der schnellen Kräfte, General Andreas Hannemann, willkommen hieß. Der Lehrgangsbetrieb an der LL/LTS begann Ende der 50-er Jahre. Seit sechs Jahren befindet sich in der Franz-Josef-Strauß-Kaserne auch das Ausbildungsbataillon III für Feldwebel- und Unteroffiziersanwärter. Zusammen sind ungefähr 900 Soldaten und zivile Kräfte beschäftigt.

"Es geht ja nicht nur um Lesen, Schreiben, Rechnen"

Seit nunmehr 30 Jahren erhalten Kinder in Altenstadt Unterstützung bei der Hausaufgabe. Das Team der Lernhilfe um Dr. Wilhelm Schocker besteht aus derzeit acht ehrenamtlichen Betreuerinnen, die abwechselnd von Montag bis Donnerstag nachmittags mit vier Kindern über den schulischen Aufgaben brüten.

Als Bindeglied fungiert die Schulleiterin der Altenstädter Grundschule, Anja Mroß, die den Eltern von Kindern mit Förderbedarf die Lernhilfe ans Herz legt. Diese erklären sich mit einigen Regeln einverstanden und unterstützen ihr Kind, indem sie es rechtzeitig und zuverlässig sowie mit Schulutensilien ausgestattet in die Räumlichkeiten der Grundschule schicken. mehr

Zensus - Interviewer gesucht

Machen Sie mit und unterstützen Sie als Interviewer den aktuellen Zensus 2022.
Mehr Information und Anmeldung finden Sie hier.

Bürgerinformation

Hier finden Sie die aktuelle Bürgerinformation unserer Gemeinde.


Corona-Regelungen im Landkreis

Auf der Seite des Landkreises Weilheim-Schongau finden Sie die aktuell gültigen Regelungen.


Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen und die rechtsgültigen Bauleitplanungen der Gemeinde finden Sie auf der Seite der VG Altenstadt

die Kinderecke

neue Geschichten und Malvorlagen
(für Kinder zwischen 8 und 12)

Mikrozensus 2021 im Januar auch bei uns gestartet

Interviewerinnen und Interviewer des Landesamts für Statistik in Fürth bitten um Auskunft.

Infos zur Basilika

Wahrzeichen von Altenstadt ist die romanische Basilika, ein Baudenkmal von nationaler Bedeutung. Die wesentlichen Informationen sind auf folgenden vier Seiten hinterlegt:
Sehenswürdigkeiten
Geschichte der Gemeinde
Freunde der roman. Basilika
Pfarreiengemeinschaft

Der Gemeinderat

Die 16 Gemeinderäte von Altenstadt und Schwab-
niederhofen sind in Amt und Würden. Die Legislaturperiode geht von Mai 2020 bis zum April 2026. Diese Damen und Herren sitzen im Gemeinderat:

Bürgernetzwerk

Die Gemeinde Altenstadt/
Schwabniederhofen nimmt teil am Projekt

gefördert vom